Leitbild

Ein Handlauf am Weg in die Zukunft
Das Alois Mock Institut ist Impulsgeber und Informationsquelle für alle, die in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik weiterdenken

Eines ist sicher: Die Zukunft kommt. Aber was wird sie bringen? Vor welche Herausforderungen wird sie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft stellen? Wie lauten die Fragen, auf die wir dann Antworten brauchen?

Das Alois Mock Institut – Forum für Zukunftsfragen wurde gegründet, um sich damit auseinander zu setzen. Es vernetzt Meinungen und Prognosen zu neuen Erkenntnissen, die Entscheidungsträgern als Handlauf am Weg in die Zukunft dienen. Gesellschaftliche Entwicklungen, Trends in Wirtschaft und Arbeit, Veränderungen im Zusammenleben und Anforderungen an die Politik stehen dabei im Blickpunkt. Unabhängig, offen und weitsichtig verbindet das niederösterreichische Institut all jene, die unsere Welt gestalten möchten und gibt ihnen das Rüstzeug dafür mit auf den Weg.

 

„Uns geht es nicht darum, fertige Antworten vorzugeben.
Vielmehr möchte das Institut Themen aufreißen und verschiedene Zugänge aufzeigen,
aus denen jeder und jede Schlüsse für sein eigenes Handlungsfeld ziehen kann.”

Wolfgang Sobotka, Präsident des Alois Mock Instituts

In seiner Strategie und der Auswahl seiner Themen orientiert sich das Institut an seinem Namensgeber und Vorbild: Alois Mock. Der Ausnahmepolitiker gilt nicht nur als Visionär mit Bodenhaftung, sondern hat in vielen politischen Feldern neue Maßstäbe gesetzt. Bildung, Europa, Arbeitsmarkt und Sozialwesen hatte Mock in seinen unterschiedlichen Funktionen stets auf der Agenda. Das sind auch die Themen, denen das Alois Mock Institut sich in Veranstaltungen, Diskussionen und Studien widmet. Als überzeugter Christdemokrat mit einem festen Wertefundament, zugleich aber stets offen und tolerant für neue Zugänge, gibt Alois Mock dem Institut eine klare Haltung vor. Das Alois Mock Institut versteht sich als unabhängige und offene Plattform, die Vordenker und Entscheider, Impulsgeber und Interessierte vernetzt.

 

Alle Erkenntnisse, die wir gewinnen, stellen wir selbstverständlich
allen Interessierten zur Verfügung. Denn nur, wenn viele sich aktiv
mit dem was kommt, auseinandersetzen, gehen wir als Gesellschaft
einer guten Zukunft entgegen.”

Wolfgang Sobotka, Präsident des Alois Mock Instituts