Unternehmensgründer & Startups – Chancen & Risiken

14.09.2017 , 19:00 Uhr

Panoramasaal der HYPO NOE, St. Pölten
3100 St. Pölten, Hypogasse 1

Das Alois Mock Institut veranstaltet gemeinsam mit der HYPO NOE am
14. September um 19.00 Uhr im Panoramasaal der HYPO NOE in St. Pölten unter dem Titel „Trends 2030: Unternehmensgründer und Startups – Chancen & Risiken. Die große Achterbahnfahrt der Gründung” eine Podiumsdiskussion. 

Der englische Begriff “Startup” beschreibt eine kürzlich gegründete Firma. Denkt man an ein Startup, existiert bei vielen das klischeehafte Bild im Kopf, wie potenzielle Gründer ihre großartigen Ideen während Nachtschichten in unauffälligen Garagen entwickeln, um sie anschließend auf den Markt zu bringen. Daher fragen wir bei Unternehmensgründer, Startups, Business Angels sowie Rechts-Experten nach: Sind Startups das neue „Millionengeschäft“ oder ist es einfach nur ein großer Trend. Wie gründet und managt man ein Unternehmen erfolgreich und vor allem wie schaut ein Unternehmensstart aus? Welche Veränderungen erwarten uns auf Grund des Unternehmens- gründungs-Boom in unserer Arbeitswelt, Arbeitskultur sowie der Unternehmens-Strukturen?

PRÄSENTIEREN & PROFITIEREN
Sie wollten ein Unternehmen gründen oder sind gerade in der Gründungsphase? Dann nutzen Sie die Chancen und beschreiben Sie Ihre Unternehmensidee in 55 Wörtern und werfen Sie die Teilnahmekarte vor Ort bei der Veranstaltung in die dafür gekennzeichnet Box ein. Gewinnen Sie einen Präsentationstermin Ihrer Unternehmensidee bei Business Angel & Impact Investor Michael Altrichter  Bekannt auch aus der Expertenjury „2 Minuten 2 Millionen – Die PULS 4 Startup-Show“. Die Teilnahmekarte steht hier für Sie bereit: Teilnahmeformular_Präsentationstermin
Selbstverständlich können Sie auch Ihre Teilnahmekarte vor Ort ausfüllen.

Hier finden Sie die Einladung mit allen Details: Einladung_Trends2030_Start up

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter veranstaltung@alois-mock-institut.at bis Dienstag, 12. September 2017!

Programm
18:30 Eintreffen und Empfang
19:00 Begrüßung durch KR Dr. Peter Harold, Generaldirektor der HYPO NOE
Grußworte durch Mag. Wolfgang Sobotka, Präsident des Alois Mock Instituts & Landesrat Karl Wilfing, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

Im Gespräch
Dr. Mag. Philipp Kinsky
studierte Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Im Jahr 2003 zog es ihn in die Selbständigkeit als Partner einer Wiener Wirtschaftsrechtsanwaltskanzlei, ehe er 2005 Gründungspartner von Herbst Kinsky Rechtsanwälte wurde. Seit über 10 Jahren berät Philipp Kinsky wichtige Player der österreichischen Startup Szene, als Company‘s Counsel oder als Investor‘s Counsel. 2014 hat Herbst Kinsky mit „hk incube“ einen eigenen Legal Incu- bator ins Leben gerufen. Philipp Kinsky selbst ist auch als Business Angel & Mentor aktiv tätig.

Mag. Petra Patzelt
Petra Patzelt ist Geschäftsführerin des RIZ, Niederösterreichs Gründer-Agentur, und Prokuristin von ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich. Die studierte Handelswissenschafterin ist zudem zertifizierte Unternehmensberaterin (CMC). Das RIZ begleitet NiederösterreicherInnen bei ihren unternehmerischen Entscheidungen in der Vorgründungsphase, bei der Gründung selbst und danach beim Wachstum. Das RIZ bietet Beratung und Seminare zu Geschäftskonzept und Planrechnung, Marketing und Kundengewinnung, zu Förderung und Finanzierung oder Wachstumsschritten. Kostenlos und niederösterreichweit. Das RIZ veranstaltet selbst sowie mit Partnern Ideen- und Start-Up Wettbewerbe und hat zudem gemeinsam mit accent und tecnet ein umfassendes Netzwerk, z.B. zu Förderstellen, ExpertInnen der Startup-Szene und Business Angels.

Ing. Heinrich Prokop
übernahm im Alter von 28 Jahren den traditionellen Familienbetrieb Gutschermühle in Traismauer. Er schloss den klassischen Mühlenbetrieb, setzte alles auf Müsliproduktion und stell- te den Betrieb dadurch auf stabile Beine. 2013 gründete er gemeinsam mit der Holländerin Marloes Voermans die Investment rma Clever Clover in Amsterdam. Clever Clover ist nicht nur Geldgeber, sondern unterstützt die jeweiligen Startups für 5 Jahre mit Know-how, Netzwerken und einem Expertenpool. Bekannt ist der gebürtige Traismaurer auch aus der Expertenjury „2 Minuten 2 Millionen – Die PULS 4 Start-Up-Show“.

Theresa Steininger
ist CEO und Founder von WOHNWAGON. Sie studierte Kommunikations-wissenschaften und Unternehmensführung. Theresa Steininger ist Marketingexpertin und hat früh eine eigene Agen- tur gegründet. Einer ihrer ersten Kunden war Christian Frantal, der die Idee zum Wohnwagon hatte. 2012 holte Frantal Steininger kurzerhand mit in den Wagon, die damals 22-jährige wurde Geschäftsführerin und nanzierte den ersten Prototypen der innovativen autarken Woh- neinheit über Crowdinvesting. Mittlerweile führt sie ein Team mit 17 MitarbeiterInnen und realisiert erfolgreich Projekte im In- und Ausland.

Dipl.-Phys. Andreas Weinberger, MBA
absolvierte einen MBA der ESADE Business School in Barcelona und studierte Physik an der Technischen Hochschule in München. Seit 1. Dezember 2015 ist er General Manager bei Uber in Österreich. Vor Uber war er Senior Consultant bei The Boston Consulting Group in München. Von 2006 – 2011 arbeitete Andreas Weinberger als Senior Project Engineer für Mercedes-Benz Research & Development in den USA, wo er an der Kommerzialisierung von Fahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellen mitwirkte.

INTERVIEW 
Lena Weichselbaum, Teamore
Teamore – ist das erste alkoholische Getränk aus Schwarztee – natürlich gebraut. Durch einen speziellen Brauprozess wurde Tee zu einem völlig neuen Getränk entwickelt. Teamore ist das perfekte Getränk für gesellige Abende und sorgt durch ausgewählte Zitrusfrüchte für ein überraschendes Geschmackserlebnis.

Oliver Pesendorfer, McCube
McCube –Das revolutionäre Fertighaus das sich dem Leben seiner Bewohner anpasst! Die neue Art, ein Haus zu bauen: McCube ist das smarte Fertighaus aus Österreich, das sich durch seine ausgeklügelte Modulhaus-Bauweise flexibel an die jeweilige Wohn- und Lebenssituation anpasst. Dabei setzt es auch noch auf Nachhaltigkeit.